TaKeTiNa im Kulturzentrum Brotfabrik Bonn

Sa21Sep10:00Sa17:0010:00 - 17:00(GMT+00:00) TaKeTiNa im Kulturzentrum Brotfabrik BonnWorkshoptag mit Chrtistoph Barth und Sylvia GrafeKulturzentrum Brotfabrik Bonn, Kreuzstraße 16, 53225 Bonn

Event Details

Samstag, 21.9.24, 10-17 Uhr, Studio I

Leitung: Christoph Barth

Co-Leitung: Sylvia Grafe

Die TaKeTiNa®-Rhythmuspädagogik verbindet jahrtausendealtes „Rhythmus-Wissen“ verschiedener Kulturen mit den neuesten Erkenntnissen aus den Bereichen Musik, Kybernetik, Kommunikation, Gehirnforschung und Chaostheorie zu einer neuen Form des Lernens und der Selbsterfahrung. Im TaKeTiNa-Prozess ist der Körper selbst das Instrument. Mit der Stimme, dem Klatschen und Schrittbewegungen werden die Teilnehmenden gleichzeitig in drei unterschiedliche Rhythmus-Ebenen geführt. Die Schritt-Ebene wird dabei durch den Puls einer Basstrommel stabilisiert, während sich im Klatschen kontrastierende Rhythmen aufbauen. Hinzu kommt als dritte Ebene ein Call-Response-Gesang, welcher vom brasilianischen Berimbau begleitet wird und mal die Schritte, mal die Handebene stabilisiert, aber auch Energiepunkte in den Zwischenräumen und Offbeats beleuchtet. Im Wechsel von Stabilisierung und Destabilisierung entstehen so Groove- und Chaosphasen, in denen einzelne Teilnehmende aus dem Rhythmus fallen, während sich der Groove durch die Gruppe weiter entfaltet und man so jederzeit wieder mühelos einsteigen kann. Dabei wird das kontrollierende Denken bewusst ausgehebelt, der innere Kritiker kommt zur Ruhe, die Intuition übernimmt und die Teilnehmenden landen im Hier und Jetzt, wo Präsenz und pure Lebensfreude entsteht.

Im Rhythmuskreis können Musiker und Menschen ohne musikalische Vorerfahrung miteinander im eigenen Zeitmaß lernen und bereichern sich dabei sogar gegenseitig. So kann man bspw. jederzeit eine Ebene weglassen oder sich abkoppeln und im Liegen, Sitzen, Gehen oder Tanzen verbunden bleiben. In TaKeTiNa ist musikalisches Lernen immer auch ein menschlicher Lernprozess. Das, was unser Leben behindert, spiegelt sich darin als musikalisch-rhythmisches Problem und kann durch rhythmisch-musikalische Arbeit transformiert werden.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert